Raumkonflikte als Lernimpulse

Prof. Dr. Peter Faulstich - Universität Hamburg, Deutschland

Prof. Dr. Peter Faulstich (1946-2016)

 

An dieser Stelle stand bis vor kurzem die Ankündigung zu einem Vortrag mit dem Titel „Raumkonflikte als Lernimpulse“ von Prof. Dr. Peter Faulstich. Er ist am 27. Januar nach schwerer Krankheit verstorben. Er lehrte und forschte von 1995 bis 2013 an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg im Bereich Erwachsenenbildung.

Theoretisch im kritischen Pragmatismus verortet, lerntheoretisch einem subjektwissenschaftlichen Ansatz folgend, war es ihm immer ein Anliegen, Bildung als Entwicklung der Person im Sinne von Aufklärung und Mündigkeit zu verstehen. Er forderte die Erwachsenenbildungswissenschaft stets auf, sich davor zu hüten, kurzfristigen Moden nachzugeben und damit Gefahr zu laufen, wesentliche Zielsetzungen von Bildung aufzugeben oder zu vergessen.

In seiner Ankündigung für den bei der Jahrestagung zu haltenden Vortrag „Raumkonflikte als Lernimpulse“, warnte er davor, „Raum“ nicht nur als modische Worthülse zu verstehen, da alle menschlichen Aktivitäten im Raum stattfinden. Vielmehr wies er darauf hin, dass der Versuch notwendig sei, „die besondere Bedeutsamkeit von raumzeitlichen Interpretationen und Konstruktionen in Lern- und Bildungszusammenhängen zu klären.“

Leider ist es nicht mehr möglich, seinen Vortrag, der sich mit Fragen zu Lernen und Raum und zu Lernen im Raum im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Interessen und Positionen und ihren Wirkungen beschäftigen sollte, zu hören, sich von ihm anregen zu lassen und sich vielleicht auch kontrovers mit seinen Thesen auseinander zu setzen.

Die Erwachsenenbildungswissenschaft und die Erziehungswissenschaft insgesamt hat mit Prof. Dr. Peter Faulstich einen kreativen, innovativen und vielseitigen Wissenschaftler, Hochschullehrer, Kollegen und Freund verloren, der nicht zu ersetzen sein wird.